Interview mit PepeCyB von der Dampfdruck-Presse

Interview mit PepeCyB von der Dampfdruck-Presse
Interview mit PepeCyB von der Dampfdruck-Presse

Daniel (PepeCYB) ist Dampfer und führt seinen Blog auf der "Dampfdruck-Presse".

Folgendes Interview habe ich mit PepeCYB heute geführt

 


Interview mit PepeCyB

Seit wann bist Du Dampfer

Ich dampfe seit dem 30.12.2011. In den ersten paar Tagen habe ich noch täglich zwei, drei Tabakspfeifchen durchgezogen, dann aber gemerkt, dass ich das nicht mehr brauche und bin seit dem zu 100% rauchfrei.

 

Wo/wie hast Du erstmals von der e-Zigarette erfahren?

Ich hatte vor meinem Umstieg wirklich kaum etwas von der "E-Zigarette" gehört. Mir war zwar bekannt, dass es sowas gibt, habe mich aber nicht wirklich näher damit befasst oder um Informationen bemüht.

Allerdings war ich mal wieder an dem Punkt, wo ich den Drang verspürte, das Rauchen wegen der starken gesundheitlichen Belastung einzustellen - das war so Anfang Dezember 2011. Ich hatte mehr nebenbei gehört, dass sich der Sohn meiner Frau das Rauchen mit einer "E-Zigarette" abgewöhnt habe und so wurde ich neugierig.

Ich fragte ihn, ob das denn wirklich funktioniert, ob es das Rauchen soweit ersetzen kann, dass der Drang zu Rauchen unterdrückt werden könne.
Er berichtete mir begeistert (zu dem Zeitpunkt hatte er sogar auch das Dampfen eingestellt), dass das funktioniere. Man müsse aber schon was halbwegs vernünftiges kaufen, also keine Cigalike. Er selbst hatte den Um- und Ausstieg mit einer klassischen eGo-T geschafft.

So habe ich mich informiert, wo man so etwas bekommt und was der Spaß kostet. Vor allem wollte ich so ein Ding wenigstens vorher mal in die Hand nehmen, weshalb ich nach einem Offline-Shop Ausschau hielt. Letztlich bin ich in Berlin auf nur einen Shop gestoßen, der das bot, was ich mir vorstellte und ich kehrte am 30.12.2011 mit einem eGo-T Starterset (kein Original, war ein "Apache-Smoke") und fünf Flaschen Liquid (24 mg/ml) zurück.

 

Was ist dein aktuelles Lieblings-Dampfgerät?

Puuuuh! Lieblings-Dampfgeräte habe ich mehrere. Allerdings habe ich zu 80% am Tag einen FeV (2 oder 3 egal) im Mund, der entweder auf einem Atermon oder einem Mk1 thront. Ich dampfe ausschließlich mechanisch und ungeregelt mit 0.6 bis 0.4 Ohm, also im Regelbetrieb so um die 35 Watt.

Damit ist mein Selbstgemischtes mit 2 mg/ml auch völlig ausreichend.

Ich liebe aber auch den Origen Genesis V2, der Origen Dripper und den Change V1, die entweder auf einem Chi_You oder einem EA-Mod sitzen. Das sind so die Verdampfer, die die "restlichen" 20% abdecken.

 

Welches Liquid magst Du zur Zeit besonders gern?

Ich gehöre zu den "Exoten" unter den Dampfern. Ich dampfe ausschließlich mein selbst gemischtes "Pepes Tobacco #2". Habe vieles durchprobiert und damit meine Erfüllung gefunden. Sicher koste ich mal hier und da, aber an meine Eigenkreation kommt nix ran.

 

Wie kam es zu Deinem Blog?

Ich bin in die Bloggerei im Oktober 2010 eingestiegen, habe da aber ja noch nicht gedampft und auch nur wenig Themen gehabt, die ich veröffentlichen wollte.

Am 07.07.2013 bin ich dann ins Dampf-Bloggen eingestiegen. Ich hatte mich anlässlich des damals vermeintlich drohenden Nikotin-Verbots mit der Throat-Hit-Alternative Koffein beschäftigt, fand aber keinen Ort, an dem ich mich mit anderen Interessierten austauschen und meine Erfahrungen weitergeben konnte.

Damals war das Thema "Koffein im Liquid" in den großen Foren noch geächtet und ich war teilweise echt ein wenig erschüttert, wie ich von den Verantwortlichen gemaßregelt wurde.

So erinnerte ich mich an mein brachliegendes Blog und habe es zunächst ausschließlich für das Koffein-Experiment genutzt. Nach einiger Zeit bin ich dann über das DAMPFERboard gestolpert, wo mir ganz nett gesagt wurde, dass dort eine Koffein-Diskussion absolut erlaubt sei.

Nur zu dem Zeitpunkt hatte ich schon einigen Content verfasst und auch viel Feedback, so dass ich den Blog natürlich weiter betrieb. Als dann das Koffein-Experiment zuende ging und ich auch mit meinem zweiten "Hauptthema" über alternative Fasern nicht viel zu veröffentlichen hatte, dachte ich mir, ich könnte doch alle meine Dampf-Aktivitäten in meinem Blog behandeln. So entstand schließlich im Januar die Dampfdruck-Presse (DDP), die alle für mich wichtigen Themengebiete rund ums Dampfen vereint.

 

Wie viele Artikel kannst Du ca. monatlich publizieren?

Ich nutze die Dampfdruck-Presse auch intensiv als "PR-Platform" für das DAMPFERmagazin, bei dem ich inzwischen den Chefredakteur mime.

Ansonsten bin ich bestrebt monatlich mindestens drei oder vier Artikel zu veröffentlichen. Das ist nicht immer so einfach, weil viele Artikel dann doch im Magazin oder Portal des Magazins landen.

Themen, die nicht ganz ins Magazin passen, veröffentliche ich dann in der DDP. Auch Artikel, bei denen ich ein wenig "zünftiger" schreibe, landen dort.

Allerdings passiert inzwischen wieder etwas mehr, weil ich die Notwendigkeit einer alternativen (zu den großen SN) Online-Community sehe. Den Anstoß zu dieser neuen Aktivität hat mir übrigens die Kurbelursel verpasst… ich weiß nicht, ob Du die kennst. ;) :D

Ich schätze, dass es künftig wieder mehr Artikel unabhängig vom Magazin werden.

Wie hoch ist der prozentuale Anteil der Zeit, die Du zusätzlich zu Deinem Blog in Foren und Sozialen Netzwerken verbringst?

Die meiste Zeit geht für die Arbeit am DAMPFERmagazin drauf. Zu Spitzenzeiten (gerade wenn es auf Redaktionsschluss bzw. Veröffentlichung zugeht) ist das beinahe schon ein Fulltime-Job.

Und die "Freizeit", die mir neben Magazin und meinem "Selbstversorgungs-Projekt" hier in Ungarn bleibt, verbringe ich dann gut zu einem Drittel mit meinem Blog, vielleicht zu einem Sechstel in Foren und den SN und der Rest ist für Haus, Hof, Tiere und einige wenige andere Hobby übrig. Ach ja… manchmal schlafe ich sogar. ;)

 

Warum führst Du einen Blog?

Mein Blog bezeichne ich immer wieder mal als mein "Sprachrohr".

Für mich ist es wichtig, gut recherchierte, teilweise sehr emotionale, vor allem aber nicht völlig belanglose Inhalte veröffentlichen zu können. Das geht auf keiner anderen Plattform. Ein Blog ist eine recht gut strukturierte und ausgesprochen persönliche Angelegenheit.

Vor allem kann mir da - solange ich mich innerhalb der gesetzlichen Vorgaben bewege - keiner irgendwie reinpfuschen.

 

Welches Hilfmittel nutzt Du zum Bloggen? (welches CMS, welche Blogger-Plattform) und wie bist Du damit zufrieden?)

Da ich informationstechnisch recht gut bewandert bin, hält sich der Aufwand für SEO und Spamschutz in Grenzen.

Ich habe das inzwischen so eingerichtet, dass vieles relativ automatisch läuft. Die paar Handgriffe, die noch nötig sind, laufen vollautomatisch und nebenbei bei mir ab.

Was die Rechte von Material dritter anbelangt, das ich nutzen möchte, bin ich ausgesprochen gewissenhaft. Sofern der Content oder das Material nicht generell unter einer Lizenz steht, die mir die gewünschte Verwendung erlaubt, fällt es mir nicht schwer, einfach mal kurz und nett anzufragen. In der Regel bekommt man dann auch nette Antworten. Ich bin selbst manchmal erstaunt, dass man mich echt "kennt".

 

Wie hoch schätzt Du Deinen zusätzlichen Aufwand ein für Suchmaschinenoptimierung, Userkommunikation, Urheberrechts- und Spamschutz?

Ich habe eine kleine, aber treue Stammleserschaft. Leider ist auch die noch(!) "sparsam", was das Feedback und die Kommentare anbelangt. Ich denke aber, dass sich das ändern wird, denn wir versuchen gerade das ja zu beleben. Es hat sich auch schon etwas geändert… es ist ein wenig mehr Feedback entstanden.

Derzeit bemerke ich, dass doch einige das Damoklesschwert der TPD2 "neu" entdeckt haben. Ich bekomme wieder vermehrt Anfragen rund um das Thema Koffein und werde in nächster Zeit auch wieder ein wenig mehr dazu veröffentlichen.

 

Woher stammt eigentlich Dein Nickname "PepeCyB", den Du ja quasi durchgängig im Netz verwendest?

Na gut, da mir die Frage immer wieder mal gestellt wird, sollst Du hier exklusiv mal die Story haben. "Ich kasse mich auch furz"! ;)

Ende der 90er Jahre hatte ich mein Aufstiegs-Studium bei der Berliner Polizei beendet und übernahm als Wachleiter eine Schicht im Norden Berlins.

Einer der Alteingesessenen in der Schicht und auch ein wenig ein "Computerfreak" war Toddy. Wir hatten einen guten Draht zueinander. Na und der stolperte eines Tages über die "Cyber-Cops".

Das war eine lockere Vereinigung von Polizeibeamten aus der ganzen Welt, die sich über eine Mailingliste austauschten. Er trat bei und hat mich dann auch geködert. Die Mitglieder trafen sich damals auch regelmäßig in einem geschlossenen Chatraum im IRC.

Irgendwann entstand dann die "Institution", dass Toddy für die deutschsprachigen Mitglieder einmal wöchentlich ein Online-Quiz veranstaltete. Klar, dass ich auch immer wieder teilnahm.

Nun hatten Toddy und ich den Vorteil, dass wir unabhängig voneinander einerseits eine für damalige Verhältnisse recht schnelle und gute Internet-Anbindung hatten und auch die Chatserver für uns gut erreichbar waren.

So kam es vor, dass ein anderes Mitglied - vielleicht noch mit ollem Modem in Klein-Kleckersdorf - die richtige Antwort gab und die bei mir ankam, bevor Toddy sie sehen konnte. Ich hab ihm das dann immer signalisiert und natürlich nicht mehr geantwortet.

Er meinte dann immer: "Na schreib das doch, dann hast Du die Punkte!" Aber da war ich bockig… das wollte ich nicht ausnutzen und so hab ich dann so lange nix geschrieben, bis die Antwort auch auf seinem Schirm ankam. Er meinte dann immer: "Pfffffff… Du hältst ja genau so die Luft an, wie der kleine Spanier bei Asterix und Obelix. Sicher verschränkst Du auch die Arme genau so."

Er konnte mich zwar nicht sehen, aber genau das tat ich wirklich. *lol*
Nun, der kleine (bockige) Knabe aus Asterix bei den Spaniern hieß "Pepe Costa y Bravo"… und so war mein Nickname gefunden. Ich nutze ihn konsequent überall.

Leider kann ich keine Zeichnung des Pepe nutzen, weil die Bilder dem Copyright unterliegen und der Verlag in der Hinsicht extrem aggressiv reagiert… was soll's… mir reicht der Name.

So, nun ist das Geheimnis gelüftet.


Lieber PepeCyB, vielen Dank für dieses interessante Interview und daß Du hier die Bedeutung und Herkunft Deines Nicks verraten hast.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß am Dampfen, sowie natürlich auch Freude und Erfolg mit Deiner Dampfdruck-Presse (DDP).

Kommentare

Na das ist vielleicht ne Type! Man muss Ihn einfach mögen (diesen kleinen Spanier ;-))

Ja schau an, unser Pepe "outet" sich. Tolles Interview! Danke dafür.

Ich finde es immer schön, auch mal ein wenig von den Menschen zu erfahren, denen man häufig im Netz begegnet.

Tolles Interview von einem der nettesten Typen, die man im Dampferbereich antreffen kann. Mach weiter so Pepe!

Wow, das nenn ich mal ne coole Geschichte. Der gute Spok hätte wohl gesagt: "Fas_zinieeerend"

Verflixt, bei dem Namensursprung hab ich weit daneben gelegen, aber der kleine Gallier passt zu deinem Schreibstil :-)

Liebe Grüße